Bushin-Ryu Kempo Karate für Kinder

Beim Bushin-Ryu Kempo Karate handelt es sich um eine Kampfkunst mit effektiven Techniken zur Selbstverteidigung, welche ursprünglich nur Erwachsenen und Jugendlichen nach Abschluss der Pubertät zugänglich war. Für Kinder ab dem 7. Lebensjahr hin bis zur Pubertät haben wir jetzt ein gesondertes Ausbildungs- und Graduierungssystem entwickelt, das sie in das Bushin-Ryu Kempo einführt und sie entsprechend ihren speziellen Voraussetzungen und Bedürfnissen fördert.

Was bringt Kindern das Bushin-Ryu Kempo Training?

Im Jugendprogramm stehen Selbstbehauptung, Selbstschutz und Kommunikation im Vordergrund. In spielerischer Form werden ab dem Grundschulalter die grundlegenden sportmotorischen Fähigkeiten wie Koordination, Kraft, Stabilität, Ausdauer, Beweglichkeit und Schnelligkeit entwickelt sowie die ersten Techniken und Technikfolgen für den Selbstschutz eingeübt. Als Folge verbesseren sich bei den Kindern unter anderem

  • das Selbstbewusstsein,
  • die Haltung, das Körpergefühl und die Körpersprache,
  • das Konzentrationsvermögen sowie
  • der Umgang mit sich selbst und anderen.

Im Bereich Kommunikation, wie auch in den verschiedenen Spiel- und Bewegungsformen findet dabei die Ausbildung in allen vier Elementen mit dem Wechsel der Jahreszeiten statt. Im Feuer bedeutet das z.B. auch mal laut werden und schreien zu können, in Erde seinen eigenen Standpunkt zu behaupten, in Wasser sich selbst und Mitmenschen empathisch zu begegnen und in der Luft eine Situation mit Abstand betrachten zu können. Über die Ausarbeitung der einzelnen Pole stehen den Kindern wesentlich mehr Handlungs- und Reaktionsmöglichkeiten zur Verfügung, um mit alltäglichen, aber eben auch kritischen Situationen umgehen zu können. Das führt dazu, dass die Kinder erkennen, was sie selbst bewirken und erreichen können. Sie sind sich ihrer Handlungsalternativen bewusst und lernen Verantwortung für ihr eigenes Handeln und Wirken zu übernehmen.

Die Vorteile auf einen Blick

Vorteile von Bushin-Ryu Kempo

Was wird NICHT vermittelt und warum?

Wer lernen möchte zu kämpfen, um andere anzugreifen und zu besiegen, wird bei uns nicht fündig. Das Gelehrte soll ausschließlich zum Selbstschutz dienen und sieht damit kein initiatives Angreifen vor. Gefährliche Techniken, die auf ein Verletzen des Gegenübers abzielen, werden nicht vermittelt. Kinder vor Ende der Pubertät reagieren entwicklungsbedingt oft noch impulsiv und unüberlegt. Ein hitziger Streit auf dem Schulhof soll nicht mit gebrochenen Knochen oder Schlimmeren enden, weil ein Kind aus Leichtsinnigkeit oder aus dem Affekt heraus reagiert hat.

Es gibt im Bushin-Ryu Kempo auch keine Wettkämpfe, da dies dem Gedanken der Kampfkunst widerspricht (Selbstverteidigung, kein erster Angriff, Überkommen des eigenen Egos) und gleichzeitig auch eine technische Einschränkung und Verarmung mit sich führen würde.

Graduierungen im Bushin-Ryu Kempo Karate

Zur Kennzeichnung der Graduierungen im Kinderbereich werden weiße Gürtel mit farbigem Streifen verwendet. Fortschritte zwischen den einzelnen Prüfungen werden über farbige Streifen an den Gürtelenden gekennzeichnet wird. Dies dient in erster Linie dazu, die eigene Entwicklung sichtbar zu machen und damit die Motivation hoch zu halten. Die Kinder können einmal im Jahr eine Graduierungsprüfung zum nächst höheren Gurt ablegen, wobei die mindestens einjährige Wartezeit genügend Raum für die notwendige körperliche und geistige Reifung geben soll.

Bis 9 Jahre wird in einem weißen Karateanzug trainiert, ab 10 Jahren und mit dem Bestehen der Prüfung zum 10. Kyu sind die Schüler berechtigt, einen schwarzen Karateanzug als Zeichen der Reife und Zugehörigkeit zum Stil zu tragen.

Graduierung Gürtelfarbe + Kennzeichnung Mindestalter Element/-stufe

10. Kyu/

1. Schülerstufe

weiß 7 Jahre Ku (Quellelement)
2. Schülerstufe weiß-rot-weiß 8 Jahre Feuer - Stufe 1
3. Schülerstufe weiß-orange-weiß 9 Jahre Wasser - Stufe 1

4. Schülerstufe

weiß-gelb-weiß 10 Jahre Luft
5. Schülerstufe weiß-gelb-weiß + schwarzer Querstreifen
11 Jahre Erde
6. Schülerstufe weiß-grün-weiß
12 Jahre Wasser - Stufe 2
7. Schülerstufe weiß-grün-weiß + grüner Querstreifen
13 Jahre Wasser - Stufe 3
9. Kyu rot 14 Jahre Feuer - Stufe 2

Mit Erreichen der entsprechenden körperlichen und geistigen Reife können die Jugendlichen dann direkt in das reguläre Ausbildungs- und Graduierungssystem mit der Prüfung zum Rotgurt starten. Ab dann erlernen sie im Feuer-Element auch die offensiven Aspekte der Selbstverteidigung. Die bis dahin trainierten Grundtechniken, Katas, Anwendungen und Bewegungsformen werden ihnen helfen, zügiger als ohne diese Grund- und Vorbereitungsphase voranzuschreiten.

Kohai - Senpai - Sensei

Auch bei den Kindern wird mit dem Kohai-Senpai-Sensei-System gearbeitet. Dabei leitet der Sensei (Lehrer) den Unterricht und die fortgeschritteneren Schüler (Senpai) unterstützen ihn dabei und helfen ihren Kohai (weniger fortgeschrittene Mitschüler). Dadurch werden die Kinder frühzeitig daran gewöhnt, Verantwortung zu übernhemen und sich gegeseitig zu gelfen. Indem die Fortgeschritteneren kleinere (z.B. mit einem Kohai gemeinsam eine Kata laufen oder eine Anwendung selbstständig üben) und später etwas größere Lehraufgaben (mit 2-3 Kohais eine Kata üben) übernehmen, wiederholen und festigen sie das bereits Gelernte und erhalten einen tieferen Zugang zu den jeweiligen Inhalten. Außerdem bauen sie dabei ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen aus, gewinnen Selbstvertrauen im Umgang mit anderen und verdienen sich Anerkennung und Respekt innerhalb der Gruppe.

Weitere Informationen zum Thema