Selbstverteidigung & Gewaltprävention

Kurs für Frauen (ab 16 J.) in Erlangen

Ausrichter & Ort:

FSV Erlangen-Bruck e.V., Tennenloher Str. 68, 91058 Erlangen

Kursdauer:

Trainingszeit:

8 Wochen   (17. März - 12. Mai 2017)

freitags, 18:30 - 20:00 Uhr (nicht an gesetzlichen Feiertagen)

Zielgruppe:

 

Mädels und Frauen ab 16 Jahren, die sich selbst schützen können wollen;

Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen willkommen!

Kursgröße:

8 bis maximal 16 Teilnehmer (Voranmeldung erforderlich!)

Kursinhalte:

siehe Selbstverteidigung & Gewaltprävention für Frauen & Männer (16+)

Teilnahmegebühr:

 

70,- €   (60,- € für Schüler, Studenten & Erwerbslose; Ausnahmeregelungen mit monatlicher Zahlung möglich)

Trainingsbekleidung:

 

Training mit Hallenschuhen (helle, abriebfeste Sohle) und in Sportsachen oder belastbarer Alltagskleidung (darf Beweglichkeit nicht einschränken)

Hinweise:

 

 

 

 

Keine Vorkenntnisse oder besondere Fitness nötig, jeder wird dort abgeholt, wo er steht! Auch für (Wieder-) Einsteiger mit wenig bis keiner Sporterfahrung geeignet.

 

Unverbindliches Probetraining und Einstieg in laufenden Kurs möglich.

Bitte voranmelden!



Aus der Pressemitteilung vom 15.02.2016:

Selbstbestimmt, selbstsicher und fit durch den Alltag – so das Motto des [...] Selbstverteidigungs- und Gewaltpräventionskurses für Frauen. Einmal wöchentlich werden in den Vereinsräumlichkeiten in der Schiebock Passage für 90 Minuten Strategien zum Selbstschutz sowie effektive Selbstverteidigungstechniken gelehrt und trainiert. [...]

 

„Vorkenntnisse im Bereich Selbstverteidigung oder eine gute Fitness sind für die Teilnahme nicht erforderlich – jeder wird dort abgeholt, wo er gerade steht. Für einen Einstieg ist es nie zu spät. Jeder kann sich unabhängig von seinem Alter weiterentwickeln, etwas neues ausprobieren und ein Stück Lebensqualität dazu gewinnen. Es ist wichtig zu wissen, dass Gewaltprävention lange vor einer handfesten Auseinandersetzung beginnt. Täter erkennen bereits von weitem ein typisches Opfer an seiner oder ihrer Körperhaltung und Ausstrahlung. Deswegen werden neben den eigentlichen Selbstverteidigungstechniken auch Übungen für Koordination, Kraft, Ausdauer und Entspannung Teil des Trainings sein.“ verrät Kursleiterin Janine Böhme. „Wer sich in seiner eigenen Haut sicher und wohl fühlt, strahlt das auch aus. Der wichtigste Schritt, um nicht zum Opfer zu werden, ist nicht wie ein Opfer auszusehen.“

 

Die 26-jährige war früher selbst zurückhaltend, schüchtern und Opfer von Mobbing - doch die Zeiten sind vorbei. Jetzt trainiert sie seit über 13 Jahren Karate und ist ausgebildete Trainerin für Selbstverteidigung und Gewaltprävention, wie auch für Personal Training und medizinische Fitness. „Ich möchte andere auf ihren Weg hin zu mehr Selbstbewusstsein uns Selbstsicherheit begleiten und ihnen so beim Erlangen eines besseren Lebensgefühls helfen. Dass es sich lohnt, weiß ich aus eigener Erfahrung.“